Schreiben im Mondschein

Schreiben im Mondschein

18.02.2015
© RUB, Foto: Steinhauer
Die längst feststehende Struktur verschriftlichen, die letzten Seiten überarbeiten oder die ersten Ideen besprechen: Die Schreibnacht ist für jede Phase der Hausarbeit hilfreich.

Ideen brainstormen, Gliederungen verschriftlichen, Korrektur lesen: Alle schreibwütigen Studierende laden das Schreibzentrum und die Universitätsbibliothek ein zur "Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten" am 5. März von 18 Uhr abends bis 5 Uhr morgens.

Yoga, Spaziergang und Hashtag

Veranstaltungsort ist in diesem Jahr das Universitätsforum (UFO). Angebote des Schreibzentrums und der Universitätsbibliothek, wie Peer-Beratungen und kurze Workshops, unterstützen bei Bedarf den studentischen Schreibprozess. Experten der Universitätsbibliothek sind von 18 bis 23 Uhr im UFO dabei. Pausen fördern die Produktivität und werden deswegen nicht vernachlässigt: Mit etwas Schreibtisch-Yoga oder einem Nachtspaziergang können schreibmüde Finger und Köpfe wiederbelebt werden. Um eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen, gehören zur gemütlichen Einrichtung auch Kaffee, Tee und Wasser.

Und auch in den Sozialen Netzwerken ist die Veranstaltung präsent: Unter dem Hashtag #LNDAH15 tummeln sich auf Twitter Mitschreiber/innen von allen teilnehmenden Schreibnacht-Hochschulen.
Um die Planung zu erleichtern, bittet das Schreibzentrum bei Interesse um eine formlose Anmeldung per E-Mail. Aber auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen. tst

schreibzentrum@rub.de

Weitere Informationen

http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/lpi2015/lpi00018.html.de