Gemeinsam an großen Fragen lernen

Gemeinsam an großen Fragen lernen

17.11.2014
© RUB-Pressestelle, Nelle

Die Betrachtung großer und kleiner Fragen der Menschheit aus einer interdisziplinären Perspektive: Das bieten die neuen Optionalbereichsmodule „Liberal Arts Education“. Noch bis zum 28. November können Lehrende sich mit ihrem Projekt bewerben.

Gemeinsam lehren

Mindestens drei Lehrende aus unterschiedlichen Lehreinheiten und aus mindestens zwei Fakultäten erstellen gemeinsam ein Modul. Das Profil „Liberal Arts Education“ (LAE) ist eines von insgesamt sieben Profilen. Im etwa 500 Module pro Jahr umfassenden Optionalbereich soll LAE mittelfristig 30 bis 40 Module stellen. Kooperations- und Themenvorschläge können Interessierte auf der Online-Plattform "TEACH2Gether" einsehen.

Landnutzung und soziale Netzwerke

Die einmalige Förderung dient der Neukonzeption und der Weiterentwicklung fachkombinierter fakultätsübergreifender Lehr- und Lernformate. Im Profilbereich „Liberal Arts Education“ werden sie ab dem Sommersemester 2015 einen Teil zur Erneuerung des Optionalbereichs beitragen. Im laufenden Wintersemester gingen bereits die ersten vier Module für das zukünftige Profil LAE an den Start. Dort werden Themen wie die Nachhaltigkeit von Landnutzung und Infrastruktur, Biotechnologie und Ethik, das Zusammenspiel von Politik und Religion und soziale Netzwerke behandelt.

Weitere Informationen
Judith Ricken, Dezernat 1 – Qualitätsmanagement, Tel. 0234/32-23187 universitaetsprogramme-lehre@rub.de