Sportmediziner erklimmen Afrikas Dach

Sportmediziner erklimmen Afrikas Dach

© Lehrstuhl für Sportmedizin und Sporternährung, Ruhr-Universität Bochum
„Uhuru-Peak“ heißt der höchste Punkt des Kilimandscharo. Die RUB-Sportmediziner erklommen ihn dank ihres wochenlangen Trainings in Bochum.

Auf 5.895 Metern wird die Luft dünn. Das erfuhren die Teilnehmer einer Exkursion des sportmedizinischen Lehrstuhls am eigenen Leib als sie den Kilimandscharo, den höchsten Berg Afrikas, erfolgreich bestiegen.

Riechen, Schmecken und Sehen in der Höhe

Wie verändert sich die menschliche Physiologie in großen Höhen? Um das herauszufinden, organisierten Prof. Dr. Petra Platen vom Lehrstuhl für Sportmedizin und Sporternährung gemeinsam mit ihren Mitarbeitern Till Krusche und Maresa Fisch das inSTUDIES-Projekt „Höhenphysiologie und Höhenadaptation“. Die Kursteilnehmer bereiteten sich im vergangenen Sommersemester intensiv auf die Exkursion vor. Während des Aufstiegs und auf dem Gipfel des Kilimandscharo absolvierten die 19 Teilnehmer und Teilnehmerinnen verschiedene Tests. Unter anderem prüften sie ihre Sinnesleistungen, also ihre Sehfähigkeit, ihr Riechvermögen und ihren Geschmackssinn, testeten ihre Balance und ihre kognitive Leistungsfähigkeit und beobachteten ihr Schlafverhalten.

Das inSTUDIES-Projekt „Höhenphysiologie und Höhenadaptation“ ermöglicht bereits zum zweiten Mal, eine sportmedizinische Exkursion auf den Kilimandscharo. Schon 2012 reisten 18 RUB-Studierende und Betreuer nach Tansania, um den Berg zu bezwingen:

http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/meldung/2012/08/meld00917.html.de

Weitere Informationen

Till Krusche, Lehrstuhl für Sportmedizin und Sporternährung, Fakultät für Sportwissenschaft, Gesundheitscampus Nord 10, 44801 Bochum, Tel. 0170/2086014 Till.Krusche@rub.de


Um die biochemischen Einflüsse der großen Höhe auf den Körper zu beobachten, machten die RUB-Sportmediziner unter anderem Bluttests.



Auch ihren Geruchssinn testeten die Bochumer Bergsteiger auf 5.895 Metern.



Zwei Studierende absolvierten einen Steptest unter erschwerten Bedingungen aber dafür mit einem besonderen Ausblick.