Was Flohkrebse und Parasiten erzählen

Was Flohkrebse und Parasiten erzählen

15.08.2014
© danieldreyer.de - Fotolia.com

Europas größte Kloake, die Emscher, wird wieder zu dem, was sie einmal war: ein Fluss. An vielen Stellen sind die Emscher und ihre Nebenbäche schon sauber, dort ist Leben ins Wasser zurückgekehrt. Verschiedene Arten von Schnecken, Insektenlarven und Flohkrebsen sind wieder zu finden und mit ihnen auch Parasiten, die in diesen Tieren leben. Diese für ein Ökosystem wichtigen Gemeinschaften interessieren Biologen der Universitäten Duisburg-Essen (UDE) und Bochum (RUB).

Förderung durch MERCUR

An diesen Organismen wollen sie die Folgen des ökologischen Umbaus ablesen. Dafür untersuchen sie bis Ende 2015 wiederbesiedelte Emscherzuläufe. Das Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) unterstützt das Projekt mit über 225.000 Euro. Aus der RUB sind die Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Ralph Tollrian (Fakultät für Biologie und Biotechnologie, Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere) und Dr. Florian Leese (Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere) beteiligt.