Vielfalt im Fußball

Vielfalt im Fußball

© Foto: Fabian Budde
"Auch die Farbe Deiner Haut interessiert uns nicht ...": Aktion der VfL-Fans im Bochumer Stadion

Am 25. Juni präsentieren Studierende der RUB ihre Forschungsergebnisse über den VfL Bochum und seine Fans. Das Abschlusssymposium des sozialwissenschaftlichen Lehrforschungsprojekts „Vielfalt im Fußball“ findet in der rewirpowerLOUNGE im VfL-Stadioncenter am rewirpowerSTADION statt.

Begeisterung und Schattenseiten

Fußball begeistert die Massen, kennt aber auch Schattenseiten – etwa gewaltbereite Fans, Rassismus oder Homophobie. Im Abschlusssymposium werden die Ergebnisse studentischer Lehrforschungsprojekte vorgestellt, die sich mit möglichen Diversity-Konzepten beschäftigt haben, um die soziale Vielfalt im Fußball zu fördern. Das sozialwissenschaftliche Lehrforschungsprojekt „Vielfalt im Fußball“ wurde in enger Zusammenarbeit mit dem VfL Bochum und dem Fanprojekt Bochum entwickelt. Die Studierenden stellen ihre Forschungsresultate ihren Kooperationspartnern für ihre zukünftige Arbeit zur Verfügung.

Symposium

Das Symposium beginnt um 14:30 Uhr, die Teilnehmer werden von Prof. Dr. Uta Wilkens (Prorektorin für Lehre, Weiterbildung und Medien der RUB) sowie Hans-Peter Villis, Aufsichtsratsvorsitzender des VfL Bochum 1848, begrüßt. Daran teilnehmen werden auch der ehemalige Profifußballspieler Marcus Urban und Prof. Dr. Michael Meuser (Institut für Soziologie TU Dortmund). Sie äußern sich zum einen aus berufssportlicher Praxis, zum anderen aus wissenschaftlicher Perspektive. Die Teilnahme an dem öffentlichen Symposium ist kostenlos.

Weitere Informationen
http://www.ruhr-uni-bochum.de/chancengleich/pdf/Vielfalt_im_Fu%C3%9Fball_25%206%20.pdf
Maximiliane Brand, Koordinationsstelle Gender Studies, Fakultät für Sozialwissenschaften, Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234-3226646 genderstudies@ruhr-uni-bochum.de