TEACH2Gether

TEACH2Gether

03.02.2014
© RUB, Foto: Marion Nelle

Das neue Profil Liberal Arts Education im Optionalbereich nimmt immer konkretere Formen an. Mit der Online-Plattform TEACH2Gether kommt nun ein Instrument hinzu, das die interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Lehre unterstützt.

Interdisziplinäre Modulteams

TEACH2Gether wurde entwickelt, um Zusammenschlüsse Lehrender zu interdisziplinären Modulteams organisatorisch zu erleichtern. Pate dafür stand der Lerngruppenfinder LEARN2Gether, mit dem Studierende Lerngruppen in allen Fachbereichen suchen, finden oder neu gründen können. Gemeinsam ist beiden Instrumenten das Ziel, ohne großen Aufwand Interessierte zu Themen zusammenzubringen. So flankiert die neue Online-Plattform auch die aktuelle Ausschreibung im Universitätsprogramm interLECTURE, mit der die Entwicklung interdisziplinärer Module einmalig gefördert wird. Denn vor der gemeinsamen Antragstellung steht der Zusammenschluss zu einem Modulteam und die Abstimmung eines disziplinübergreifend relevanten Themas – Aspekte, die nur allzu oft zur Aufgabe engagierter Lehrvorhaben führen können.

Ansehen, anschließen, vorschlagen

Lehrende können in TEACH2Gether Themenvorschläge von Kolleginnen und Kollegen einsehen, die sich für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zu großen und aus Sicht mehrerer Disziplinen relevanten Fragestellungen interessieren. Wenn sie sich mit ihrer RUB-Login-ID einloggen, können sie sich Themen anschließen oder eigene Vorschläge einstellen, für sie Kooperationspartner anderer Fachgebiete suchen. „Im Grunde gibt man eine Art Kleinanzeige auf, die den Themenvorschlag und den eigenen fachlichen Zugang zum Thema beschreibt“, erläutern Anja Buchholz und Frank Wissing. Sie haben das Instrument inhaltlich für den Einsatz im Bereich interdisziplinärer Modulteams umgestaltet. Technisch umgesetzt wird die Online-Plattform von der Stabsstelle eLearning, die auch die hierfür adaptierte Lerngruppen-Plattform betreibt.

Bisherige Bausteine

Bereits vor „TEACH2Gether“ wurde das Profil Liberal Arts Education mit Inhalt gefüllt: Los ging es mit der inSTUDIES-Tagung zur Förderung individueller Studienverläufe im November 2013. Es folgte der Lehre-Lunch zum Thema interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Lehre am 16. Januar 2014. Nächste Schritte waren die aktuelle Ausschreibung im Universitätsprogramm interLECTURE zur Entwicklung interdisziplinärer Module und die Online-Studierenden-Befragung zum Optionalbereich.