RUB koordiniert Erasmus Mundus Projekt

RUB koordiniert Erasmus Mundus Projekt

© IEE
EUSA_ID soll Netzwerke stärken

Die Ruhr-Universität koordiniert zum ersten Mal ein Erasmus Mundus Projekt. Das neue Stipendienprogramm „EUSA_ID“ richtet sich an Doktoranden, Masterstudierende und Hochschulmitarbeiter aus Südafrika sowie Doktoranden aus Europa, die sich mit Entwicklungsforschung beschäftigen.

Das Projekt soll dazu beitragen, die bestehenden Netzwerke zwischen Hochschulen auszubauen, Kompetenzen zu vermitteln und den interkulturellen Austausch zwischen Europa und Südafrika zu fördern. Die Europäische Kommission unterstützt „EUSA_ID“ bis Juni 2017 mit 2,3 Millionen Euro.

Detaillierte Informationen zur ersten Stipendienausschreibung und zur Onlinebewerbung stehen auf der Webseite:

http://www.eusa-id.eu