Biodiversität: Kurz und knackig

Biodiversität: Kurz und knackig

23.01.2014
© vlad61_61 - Fotolia.com

180 Sekunden – So wenig Zeit haben die Science Slammer am Freitag, 24. Januar, um ihr Wissen anschaulich ans Publikum zu bringen. 12 junge Leute stellen sich ab 17.30 Uhr im Essener Unperfekthaus dieser Aufgabe. Sie haben gerade ihr erstes Semester im neuen Masterstudiengang Biodiversität hinter sich, den die Universitäten Bochum und Duisburg-Essen gemeinsam anbieten.

Bunt und vielfältig

Wer Biodiversität studiert, befasst sich mit dem Artenreichtum, den verschiedenen Lebensräumen, ökologischen Prozessen und Wechselwirkungen. Experten auf diesem Gebiet sind international gesucht, weshalb überwiegend auf Englisch gelernt und gelehrt wird.
Damit es die Zuhörer leichter haben, "slammen" die Studierenden auf Deutsch. Zu Themen, die so bunt sind wie Biodiversität selbst: Es geht um Tiere, Pflanzen, Pilze, Einzeller oder Bakterien. Alle 12 Jungforscher betreten zum ersten Mal die Slam-Bühne. Sie sollen mit ihrem superkurzen Vortrag üben, ihr Thema laiengerecht und auf den Punkt zu präsentieren.

Der Science Slam ist öffentlich; wer dabei sein möchte, zahlt den üblichen Eintrittspreis für das Unperfekthaus, in dem Getränke enthalten sind. Adresse: Friedrich-Ebert-Str. 18, 45127 Essen

Weitere Informationen

Prof. Dr. Dominik Begerow (RUB), Tel. 0234/32-27212 dominik.begerow@rub.de

Prof. Dr. Jens Boenigk (UDE), Tel. 0201/183-4302 jens.boenigk@uni-due.de