Geschäftsbeziehung auf Chinesisch

Geschäftsbeziehung auf Chinesisch

© RUB, Foto: Nelle
Yating Meng und Yingzhe Yang (3. v. l. und 2. v. l.) freuen sich mit ihren Prüfern Prof. Dr. Uta Wilkens (l.) und Dr. Martin Kröll (r.) und ihrer Betreuerin Monika Küpper (2. v. l.)

„Guanxi“ beschreibt in China die gegenseitige Bereitschaft, aktiv in eine langfristige Geschäftsbeziehung zu investieren. Welche Rolle Guanxi auch in deutsch-chinesischen Geschäftsbeziehungen spielt, untersuchte Yingzhe Yang in ihrer Masterarbeit. Sie und ihre Kommilitonin Yating Meng sind die ersten chinesischen Absolventinnen des RUB-Masters „Organizational Management“ am Institut für Arbeitswissenschaft (IAW). Yating Meng beschäftigte sich in ihrer Masterarbeit damit, welche Kompetenzen bedeutsam sind, um im Team neue Ideen zu entwickeln.

Bachelor in China, Master in Bochum

Mit ihrer mündlichen Prüfung bei Prof. Dr. Uta Wilkens, Lehrstuhl für Arbeitsmanagement und Personal, und Dr. Martin Kröll, Fachgebiet Personalwirtschaft und Qualifizierung, schlossen Yang und Meng ihr Studium an der Ruhr-Uni am 15. Januar ab. Im Wintersemester 2011/2012 begannen die beiden Absolventinnen und eine weitere Studentin von der chinesischen Xi’an University ihr Masterstudium in Bochum. Seit 2008 kooperiert das IAW mit der Xi’an University of Architecture and Technology: Die chinesischen Studierenden können den Bachelorabschluss in ihrer Heimat machen und werden dabei auf den Master in Bochum vorbereitet. Hier erlernen sie dann Führungs- und Managementkompetenzen.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Uta Wilkens, Lehrstuhl für Arbeitsmanagement und Personal, Institut für Arbeitswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-27876 uta.wilkens@rub.de


v. l.: Monika Küpper, Prof. Dr. Uta Wilkens (beide Lehrstuhl Arbeitsmanagement und Personal am IAW), Yating Meng, Yingzhe Yang, Dr. Martin Kröll (Fachgebiet Personalwirtschaft und Qualifizierung am IAW)



Yingzhe Yang (l.) und Yating Meng (r.) freuen sich über ihren Masterabschluss