Biodiversität: Rote kooperieren mit Grünen

Biodiversität: Rote kooperieren mit Grünen

30.10.2013
© RUB, Foto: Nelle
Vereinbarten die Kooperation im Tiergehege der Kattas (Lemuren), v.l.: Prof. Elmar Weiler, Rektor der RUB, Prof. Thomas Stützel, Direktor des Botanischen Gartens, Ralf Slabik, Zoodirektor und Geschäftsführer des Tierparks

Eine engere Zusammenarbeit haben der Botanische Garten der Ruhr-Universität und der Tierpark Bochum vereinbart. Informell gibt es die Kooperation in unterschiedlicher Intensität seit vielen Jahren. Am 30. Oktober wurde sie offiziell besiegelt.

Zoologie und Botanik im Blick

Dass Rote mit Grünen kooperieren, ist bei den Biologen keine politische Aussage. Arbeiten sie mit Organismen, in den Blut fließt, dann sind sie „Rote“, haben ihre Organismen dagegen Blattgrün, dann sind sie „Grüne“.
Biodiversität und das Fachwissen darüber zu bewahren, ist eine zentrale Aufgabe sowohl des Tierparks als auch des Botanischen Gartens. Die Kooperation beider Einrichtungen verfolgt daher eine Strategie, die Zoologie und Botanik umfasst und miteinander verbindet. Das kommt Studierenden wie Schülern gleichermaßen zugute.

http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2013/pm00287.html.de

Angeklickt

 


Partner in Biodiversität: Mit Plakaten werben der Botanische Garten und der Tierpark füreinander