Emeritierung von Ulf Eysel

Emeritierung von Ulf Eysel

18.02.2013
© RUB-Pressestelle, Marion Nelle

Seit 1987 forschte und lehrte er an der Ruhr-Universität. Nun geht Prof. Dr. med Ulf T. Eysel in den Ruhestand. „Mit ihm verlässt uns einer unserer profiliertesten Wissenschaftler“, sagt RUB-Rektor Elmar Weiler.

Enge Verbindung zur RUB bleibt

„Ulf Eysel hat uns extrem viele wichtige Erkenntnisse über das Sehsystem geliefert und somit entscheidend daran mitgewirkt, dass wir die Funktion und Plastizität des visuellen Kortex verstehen“, fasst Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan, seine Nachfolgerin am Lehrstuhl Neurophysiologie, zusammen. „Seine wissenschaftliche Brillanz kombiniert mit seiner Menschlichkeit haben ihn zu einem Rollenmodell für viele Forscher gemacht.“ Er habe außerdem einen wichtigen Grundstein dafür gelegt, dass die Neurowissenschaften an der RUB heute eine hervorragende Struktur und einen wichtigen Stellenwert haben.

Ulf Eysel wird der Ruhr-Universität weiterhin verbunden bleiben – als Ombudsperson für gute wissenschaftliche Praxis, als stellvertretender Sprecher des „Research Department Neuroscience“ sowie der „International Graduate School of Neuroscience“ und als Forscher im Sonderforschungsbereich 874 „Integration und Repräsentation sensorischer Prozesse“. Außerdem begleitet er die beiden Großforschungsprojekte PURE und RESOLV als Rektoratsbeauftragter.

Anlässlich der Emeritierung findet am 28. Februar um 14 Uhr eine Akademische Feier im Veranstaltungszentrum statt.

Weitere Informationen
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2013/pm00049.html.de