Zyprische Antike in neuem Glanz

Zyprische Antike in neuem Glanz

12.02.2013

Das Zypern der Antike kommt wieder in die Gegenwart. Studentinnen und Studenten der Archäologischen Wissenschaften haben unter der Leitung von Jun. Prof. Dr. Bärbel Morstadt den aktuellen Bestand im Museum August Kestner bearbeitet. Das Ergebnis zeigt die Sonderausstellung „Von Aphrodites Insel. Zyprische Altertümer im Museum August Kestner“. Vom 14. Februar bis 19. Mai kann in Hannover sowohl die Vergangenheit als auch die Gegenwart Zyperns bestaunt werden.

Geschichte entdecken

Die verschiedenen Facetten machen das Land sowohl in Antike und Moderne zu etwas Besonderem. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird die Geschichte Zyperns erforscht und in international bekannten Museen ausgestellt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts ist eine kleine Sammlung auch im Museum August Kestner zu sehen. Die Archäologiestudenten der RUB haben zusammen mit namhaften Zypernwissenschaftlern den Bestand des Museums überarbeitet. Über 3000 Jahre zyprischer Geschichte wurde anschließend in einem Katalog verzeichnet. Werke wie die „Geburtsstätte der griechischen Liebesgöttin Aphrodite“ und die „Drehscheibe zwischen Ost und West“ geben ein breites Spektrum von Zypern preis.

Ricarda Rau

Weitere Informationen

Jun. Prof. Dr. Bärbel Morstadt
Ruhr-Universität Bochum
Institut für Archäologische Wissenschaften
Außenstelle Am Bergbaumuseum
Tel. 0234/32-22527
baerbel.morstadt@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Anne Viola Siebert
Museum August Kestner
Sammlung Antike Kulturen
Tel. 0511/16845472
siebert.anne-viola@hannover-stadt.de


Kanne mit hoher Mündung, Terrakotta, Mittelzyprische Bronzezeit I-II (1800-1725 v. Chr.)


Museum August Kestner

Trammplatz 3
30159 Hannover
Tel.: 0511 168-42120
E-Mail: museum-august-kestner@hannover-stadt.de


Öffnungszeiten:
Di-So: 11 bis 18 Uhr
Mi: 11 bis 20 Uhr
Montags geschlossen, freitags freier Eintritt