Markt der Möglichkeiten gibt Tipps fürs „bunte“ Studium

Markt der Möglichkeiten gibt Tipps fürs „bunte“ Studium

10.01.2013
© Georg Oligmüller
inSTUDIES: Markt der Möglichkeiten

Dass Studieren viel mehr ist als für Prüfungen zu lernen, Hausarbeiten zu schreiben und Referate zu halten, zeigt der Markt der Möglichkeiten, der vom 14. bis 17. Januar jeweils von 11 bis 15 Uhr im Mensafoyer stattfindet. Das RUB-weite Projekt inSTUDIES stellt an diesen vier Tagen seine Angebote für Studierende unterschiedlicher Studienphasen vor.

Wie wäre es zum Beispiel, für eine Woche nach Indien zu fliegen, um die indische Kultur zu erforschen? Oder in die Rolle eines Managers zu schlüpfen und in einer Gesprächssimulation mit Schauspielern zu testen, wie sich das anfühlt?
inSTUDIES ermutigt alle, über den Tellerrand ihrer Fächer zu schauen und damit das Studium bunter zu gestalten. „Bunt“ geht es dementsprechend auch beim Markt der Möglichkeiten her: Interessierte dürfen den inSTUDIES-Mitarbeitern nicht nur Löcher in den Bauch fragen, sondern bei zahlreichen Mitmachaktionen in die Angebote des Projekts hineinschnuppern. Auf die „Markt-Besucher“ wartet zudem eine Reihe von Gewinnen und kleinen Überraschungen.
Bachelor-Studierende können die inSTUDIES-Angebote im Rahmen des Optionalbereichs belegen.

Verschiedene Zielgruppen

Der Markt der Möglichkeiten richtet sich an jedem Tag an Studierende unterschiedlicher Studienphasen:

  • 14.1. (Mo) – „Starker Start“: Studienanfänger können an diesem Tag herausfinden, welcher Lerntyp sie sind und ob sie fürs erste Semester gewappnet sind.
  • 15.1. (Di) – „Mittendrin“: Studierende mitten im Studium lernen interessante Studienangebote kennen, bei denen zum Beispiel der interkulturelle Austausch oder das intensive Forschen im Mittelpunkt stehen.
  • 16.1. (Mi) – „Ab in den Job“: Studierende kurz vorm Abschluss werden mit der Praktikumsbörse und einer Gesprächssimulation fit für den Beruf gemacht.
  • 17.1. (Do) – „Aktiv im Studium“: Studierende aller Studienphasen, die schon immer ihre eigene Projektidee umsetzen wollten, können sich über die inSTUDIES-Wettbewerbe informieren.

Text: Dr. Maren Volkmann
Foto: Georg Oligmüller

Angeklickt

 

Hintergrund

Das Projekt inSTUDIES ist im Herbst 2011 an der RUB gestartet und wird vom Bundesforschungsministerium (BMBF) für fünf Jahre mit rund 9 Millionen Euro gefördert. Ziel ist es, die Lehr- und Beratungsformate an der RUB weiterzuentwickeln, um individuelle Profilbildung im Studium stärker als bisher zu fördern.