inSTUDIES sucht Projektideen

inSTUDIES sucht Projektideen

Kreative Köpfe vor: Das Projekt inSTUDIES sucht im Rahmen eines Wettbewerbs die besten studentischen Ideen. RUB-Studierende aller Fachrichtungen sind aufgerufen, Initiativprojekte zu entwickeln, die ihnen und anderen Studierenden im Studium zu Gute kommen.

Verantwortung übernehmen

Eine Unternehmenskontaktbörse von Studierenden für Studierende; ein Beratungsprojekt, in dem sich Studierende gegenseitig helfen – der Kreativität sind beim inSTUDIES-Wettbewerb fast keine Grenzen gesetzt. Noch bis zum 5. März 2012 können Projektbeschreibungen eingereicht werden. „Indem die Studierenden ein eigenes Projekt auf die Beine stellen, sollen sie lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich in einer Gruppe und für ihr Studium zu engagieren“, sagt Dr. Andrea Koch-Thiele, die im Projektmanagement von inSTUDIES arbeitet. Doch nicht nur die Studierenden, die im Projekt mitarbeiten, profitieren: Ihre Projekte sollen gezielt andere Studierende ansprechen und ihnen im Studium unter die Arme greifen.

Beispiel „GeoLoge“

Ein Beispiel für solch ein studentisches Initiativprojekt ist die „GeoLoge“, die inSTUDIES als erstes fördern wird. Die „GeoLoge“ ist eine Online-Fachzeitschrift, die Fachartikel von Studierenden aus allen Bereichen der Geographie veröffentlicht. Sie bietet eine Plattform, um herausragende Bachelor- und Masterarbeiten – über die Grenzen der RUB hinaus – publik zu machen. Die Redaktion besteht aus Studierenden des Geographischen Instituts, die Autor/innen betreuen, Texte lektorieren und sich um Layout und Werbung kümmern. Von der „GeoLoge“ haben beide Seiten etwas: sowohl die Projekt-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter, die vielseitige Erfahrungen sammeln, als auch die Autorinnen und Autoren, die lernen, wie ein wissenschaftlicher Artikel angefertigt wird.

 Nach dem Prinzip der „GeoLoge“ sucht inSTUDIES nun neue Ideen für Projekte, deren Laufzeit ein bis zwei Semester betragen soll. Für die nächsten fünf Jahre stehen dafür insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung, also 40.000 Euro pro Jahr. Mit wie viel Geld das einzelne Projekt gefördert wird, hängt dabei mit dem jeweiligen Bedarf und Umfang zusammen. Studierende aller Fachrichtungen sind aufgerufen, bis zum 5. März 2012 eine Projektbeschreibung einzureichen. Gutachterinnen und Gutachter werden im März die Projektideen bewerten und die besten für eine Förderung auswählen. Im Sommersemester 2012 können die bewilligten Projekte dann mit ihrer Arbeit beginnen.

inSTUDIES

Das Projekt inSTUDIES ist am 1. Oktober 2011 an der RUB gestartet und wird vom Bundesforschungsministerium (BMBF) für fünf Jahre mit rund 9 Millionen Euro gefördert. Ziel ist es, die Lehre und Beratung an der RUB weiterzuentwickeln.