„Brain Movies“ und Urkunden

„Brain Movies“ und Urkunden

07.12.2011

Am Jahresende ist es traditionell wieder Zeit für Doktorhüte und Talare. Am 9. Dezember feiert die International Graduate School of Neuroscience (IGSN) zehn Absolventinnen und Absolventen, die den internationalen Doktorgrad „PhD“ erworben haben. Außerdem zeichnet IGSN-Direktorin und Studiendekanin Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan die Sieger des Filmwettbewerbs „Brain Movie“ aus. „Seit vier Jahren veranstalten wir Schülerwettbewerbe und sind jedes Mal erstaunt, wie kreativ und engagiert die Kinder und Jugendlichen sind“, sagt Manahan-Vaughan. Der Graduation Day startet um 10 Uhr im Veranstaltungszentrum der RUB (Mensa-Gebäude).

Neurowissenschaft für Groß und Klein

Die IGSN beging in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Mittlerweile hat sie 87 Absolventen hervorgebracht, die heute nicht nur an forschungsstarken deutschen Universitäten arbeiten, sondern auf der ganzen Welt verstreut sind, z.B. in Chicago, Dublin, Leeds, New York, San Francisco, Straßburg und Tokio. Auch die jüngere Generation beziehen die RUB-Neurowissenschaftler mit in die Hirnforschung ein. Für den Wettbewerb „Brain Movie“ sollten die Jugendlichen der weiterführenden Schulen Bochums Filme zum Thema „Gehirn“ einreichen. Dabei war es egal, welches Genre sie bedienten – von Talkshow über Dokumentar- bis Kurzfilm war alles erlaubt, was nicht länger als drei Minuten dauert. RUB-Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler zeichnet den besten Film während des Graduation Day aus.