Spin-Laser auf der Überholspur

Spin-Laser auf der Überholspur

28.10.2011
©
Konzept eines Spin-Lasers

Bochumer Elektrotechnikern ist es gelungen, ein neues Konzept für ultraschnelle Halbleiterlaser zu entwickeln. Forscher der RUB nutzen dabei die Eigendrehbewegung von Elektronen, den sogenannten Spin, geschickt aus, um die bisherigen Barrieren für die Geschwindigkeit erfolgreich zu durchbrechen. Die neuen Spin-Laser haben das Potenzial zukünftig Modulationsfrequenzen deutlich über 100 GHz zu erreichen.

Auf dem Weg zum Internet von morgen

Die maximale Geschwindigkeit herkömmlicher Halbleiterlaser war lange ein begrenzender Faktor – typische Modulationsfrequenzen liegen derzeit bei Werten deutlich unter 50 GHz. Die neuen Forschungsergebnisse sind ein entscheidender Schritt zur Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung z.B. für das Internet von morgen. Über ihre Ergebnisse berichten die RUB-Forscher in der renommierten Zeitschrift "Applied Physics Letters" des American Institute of Physics.

Weitere Informationen
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2011/pm00346.html.de