4.800 Studienanfänger an der RUB

4.800 Studienanfänger an der RUB

Rund 4.800 Studienanfänger (1. Hochschulsemester) verzeichnet die Ruhr-Universität in diesem Wintersemester. Das sind so viele wie im Vorjahr.

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat am 13.10. in Düsseldorf die vorläufigen Zahlen der Studienanfänger an Nordrhein-Westfalens Hochschulen vorgestellt – basierend auf Schätzungen der einzelnen Hochschulen. Demnach werden im Studienjahr 2011 insgesamt etwa 115.000 neue Studierende in NRW erwartet - das sind über 18 Prozent mehr als 2010 (ca. 18.000 zusätzliche Studierende).

Dass die RUB kein deutliches Plus ausweist, liegt vor allem daran, dass es in Bochum fast nur noch NC-Fächer gibt. „Im vergangenen Jahr war die Zahl unserer Studienanfänger im Vergleich zu 2009 sprunghaft und überdurchschnittlich stark angestiegen – da lagen wir in NRW an der Spitze“, so Rektor Prof. Elmar Weiler. „Die hohe Nachfrage mussten wir in diesem Jahr durch zusätzliche Zulassungsbeschränkungen drosseln, da wir unsere Kapazitätsgrenze erreicht haben.“

An der RUB gibt es kaum noch zulassungsfreie Fächer, die meisten sind örtlich zulassungsbeschränkt. Die Nachfrage ist jedoch deutlich gestiegen: So gab es beispielsweise über 43.700 Bewerber zum Wintersemester (einschl. Master und internationale Bewerber), im Vorjahr waren es ca. 26.400.