"Beste Regie": Karin Freymeyer

"Beste Regie": Karin Freymeyer

06.10.2011
© Teatralny Koufar
Karin Freymeyer (rechts) bei der Verleihung des Regiepreises während der Abschlusszeremonie im Trade Union Palace. Die Urkunde wurde ihr vom ungarischen Vorsitzenden der siebenköpfigen internationalen Jury, Peter Forgacs, überreicht, der in Budapest als Theaterregisseur und Seminarleiter an der University of Theatre and Film arbeitet

Die Leiterin der RUB-Studiobühne, Karin Freymeyer, erhielt beim 8. Internationalen Studententheaterfestival Teatralny Koufar in Minsk den renommierten Hauptpreis „Beste Regie“. Ensembles aus 16 verschiedenen Ländern nahmen mit insgesamt 29 Inszenierungen am Theaterwettbewerb teil.

Zum 3. Mal in Minsk

Mit der Produktion "Blaubart – Hoffnung der Frauen" von Dea Loher konnte das Ensemble der Studiobühne die international besetzte Jury, das belarussische und das internationale Publikum sowie Kritiker überzeugen. Die Studiobühne war dieses Jahr zum dritten Mal in Minsk und gilt dort inzwischen als Theatertipp. Nach "Terrorismus" (2006) und "Hotel Arkham" (2009) hat die Studiobühne wieder einmal mit ihrem innovativen Inszenierungsstil, der sich deutlich von anderen gezeigten Aufführungen unterschied, für Furore und Diskussionen gesorgt.