Turbulente Forschung

Turbulente Forschung

06.10.2011
© RUBIN

Welche Strukturen und Eigenschaften Magnetfelder in astrophysikalischen Systemen besitzen und wie sie entstanden sind, untersuchen RUB-Physiker in der Forschergruppe 1048. Das Projekt „Instabilities, Turbulence and Transport in Magnetic Fields“ läuft seit 2008 und wird für weitere drei Jahre mit 1,46 Millionen Euro von der DFG gefördert. Das Team um Sprecher Prof. Dr. Rainer Grauer erforscht in neun Teilprojekten etwa die Dynamik der Turbulenzen im Plasma der Sonnenkorona oder die experimentelle Simulation von Sonneneruptionen.

Vielseitige Methoden und internationale Kooperationen

In der zweiten Phase des Förderprojekts erforschen die RUB-Wissenschaftler die fundamentale Rolle von Magnetfeldern in astrophysikalischen Systemen mit Laborexperimenten, astronomischen Beobachtungen sowie Untersuchungen an Plasmen mittels analytischer und numerischer Methoden. Das Team wird dabei seine zahlreichen Kooperationen mit Forschungseinrichtungen auf beinahe allen Kontinenten intensivieren. Insbesondere profitieren die Forscher von ihrer Mitgliedschaft im Simulation Laboratory for Computational Plasma Physics des Forschungszentrums Jülich und von der Zusammenarbeit mit dem Center for Magnetic Self Organization in den USA.