Drei an der e-Tankstelle

Drei an der e-Tankstelle

04.10.2011
© MIWF
Ein umgerüsteter Fiat 500 EV der RUB in Düsseldorf

Mit elf Elektrofahrzeugen aus NRW-Hochschulen – davon drei aus der RUB – wurde am 4. Oktober eine e-Tankstelle der Stadtwerke Düsseldorf vor dem Gebäude des Wissenschaftsministeriums eingeweiht. Die Arbeitsgruppe für Energiesysteme und Leistungsmechatronik der RUB testet derzeit verschiedene Elektromobile auf ihre Alltagstauglichkeit.

RUB erforscht Elektromobilität

"Nordrhein-Westfalen ist auf einem guten Weg zum führenden Forschungsland für Energie- und Klimaschutz in Europa zu werden", sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze bei der Einweihung der Stromtankstelle.
Zum Tanken vor Ort waren ein umgerüsteter Fiat 500 EV, ein Mitsubishi iMiEV und ein Think City (Think Global AS) aus der RUB. Das Projekt „Alltagstauglichkeit von Elektromobilität – Bausteine für eine Technologie Roadmap: Infrastruktur - Fahrzeug - Sicherheit“ ist der Anfang einer umfassenden Erforschung der Elektromobilität an der Ruhr-Universität unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Constantinos Sourkounis (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik). Das Projekt wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.

Weitere Informationen
http://aktuell.ruhr-uni-bochum.de/forschung/forsch00146.html.de
Bericht über den Auftakt: „Alltagstauglichkeit von Elektromobilität“ (8.12.2010)

Angeklickt

 

Download

 


Drei an der e-Tankstelle: Wissenschaftsministerin Schulze (links), Umweltminister Johannes Remmel (Mitte) und Dr. Udo Brockmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf



Ministerin Schulze in einem Mitsubishi aus der RUB-Elektroflotte