Menschen leben gerne in der Hustadt

Menschen leben gerne in der Hustadt

21.07.2011
©

Die Bewohner der Hustadt sind mit ihrem Wohngebiet sehr zufrieden. Das fanden Geographiestudierende der RUB während eines zweisemestrigen Studienprojekts heraus, für das sie 160 Haushalte (ca. 14%) der inneren Hustadt befragten. Von den 80% der Bewohner, die die Veränderungen durch Umbaumaßnahmen bemerkten, bewertete die Mehrheit diese als positiv. „Der Großteil der Menschen lebt gerne in der Hustadt, plant nicht umzuziehen und beschreibt die Wohnsituation als gut bis befriedigend“, fasst Seminarleiterin Martina Lauderbach zusammen. „Das Projekt zeigt, dass Außen- und Innenwahrnehmung eines Stadtteils oft sehr unterschiedlich sind“.

Acht Studierende und das Stadtumbaubüro

Die Mitarbeiterin vom Geographischen Institut der RUB führte die Studie in Kooperation mit dem Bochumer Stadtumbaumanagement durch, das seit 2008 die baulichen und sozialen Projekte in der Hustadt organisiert und die Bewohner in die Maßnahmen integriert. In einer standardisierten Befragung gaben die Bewohner Auskunft zu Wohnsituation, Wohnzufriedenheit sowie Stadtumbau und Beteiligung an den Umbaumaßnahmen. „Insbesondere die Neugestaltung des Brunnenplatzes ist gut angekommen“, so Lauderbach. Bisher beteiligten sich 22% der Befragten aktiv am Stadtumbauprozess, ein weiteres Viertel zeigte Interesse, dies zukünftig zu tun. Die Studierenden präsentierten dem Stadtumbaubüro ihre Ergebnisse und gaben die Wünsche der Bewohner für künftig geplante Baumaßnahmen weiter. „Dieses Projekt hat wirklich besonderes Engagement erfordert“, sagt Lauderbach. „Gerade mal acht Studierende haben die Befragung durchgeführt, das war schon sehr viel Aufwand“.

Weitere Informationen
Martina Lauderbach, Geographisches Institut der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel.: 234/32-23435 martina.lauderbach@rub.de