Guerillabug trifft auf Energietomate

Guerillabug trifft auf Energietomate

©
(von vorne nach hinten): Erik Schwarzer, Annika Gödde, Florian Hermann

Mit pfiffigen Marketing-Ideen belegten zwei Studierende der RUB den zweiten und dritten Platz im Wettbewerb der [ID]factory in Dortmund. Gefragt waren neue und ungewöhnliche Marketing-Strategien für Greenpeace Energy.

Was können unkonventionelle Marketing-Strategien für eine ökologische Zukunft leisten? Um diese Forschungsfrage ging es in einem Seminar in der [ID]factory der Technischen Universität Dortmund, dessen Ergebnisse am 5. Juli präsentiert wurden. Der Kunststudent Erik Schwarzer von der TU Dortmund wurde für seine Idee, durch die Partizipation vieler Gleichgesinnter aus unterschiedlichen Ländern eine Nachricht nach Fukushima zu senden, mit dem Preis der [ID]factory im Institut für Kunst und Materielle Kultur durch den diesjährigen Kooperationspartner Greenpeace Energy eG ausgezeichnet. Den zweiten und dritten Platz belegten Annika Gödde und Florian Hermann von der Ruhr-Universität Bochum.

Weitere Informationen
http://www.id-factory.de/NEWSLETTER/ID-factory-Preistraeger