Tennisplätze mit Wasser und Villa

Tennisplätze mit Wasser und Villa

© RUB-Pressestelle/Nelle
Leistungstraining für Spitzentennisspieler

Mit viel Schwung hat die Fakultät für Sportwissenschaft ihre vier grundrenovierten Tennisplätze eröffnet. Von den alten Plätzen ist nicht viel übrig geblieben: Der Untergrund war locker und hügelig, das Gefälle stimmte nicht mehr, die Technik war veraltet. Mit zentralen Studienbeitragsmitteln und zusätzlichen Geldern aus dem RUB-Haushalt wurde jetzt alles auf Vordermann gebracht.

Automatischer Regen

Nachdem der alte Untergrund beseitigt und einiges Buschwerk entfernt war, wurden die Plätze neu aufgeschüttet und mit neuen Zäunen und einer Bewässerungsanlage versehen: Sprinkler, die nachts automatisch aus dem Boden auftauchen, befeuchten die Sandplätze gleichmäßig und verhindern, dass es staubt. Ein Regensensor meldet, wenn das nicht nötig ist. Nach jedem Spiel, wenn die Spieler den Platz gefegt haben, können die Plätze auf Knopfdruck ein paar Minuten lang beregnet werden. Früher musste dafür ein Wasserschlauch herhalten. Für die Sprinkler war eine Druckerhöhungsanlage nötig, weil der Wasserdruck in der Leitung nicht ausreicht.

Der ganze Stolz: Die Tennis-Villa

Der ganze Stolz der Sportler ist aber ein Häuschen am Platzrand, das baurechtlich zwar ein Schuppen, für Marianne Bäcker, Leiterin des Lehr- und Forschungsbereichs Sportarten und Bewegungsfelder, aber mindestens eine „Tennis-Villa“ ist. Das Holzhaus bietet Platz für Geräte und für Seminare, „damit uns nicht mehr bei Wind auf dem Platz der Sand um die Ohren fliegt“, erklärt Prof. Dr. Alexander Ferrauti, Prodekan der Fakultät und Tennistrainer. „Das ist eine erhebliche Verbesserung der Lehre.“ Auch die Möglichkeit, Präsentationen zu zeigen, bietet das Haus. Die gesamte Renovierung kostete rund 232.500 Euro, davon 144.000 aus Studienbeiträgen. „Wir danken den Gremien der RUB, dass sie uns die Mittel aus zentralen Studienbeiträgen dafür bewilligt haben“, sagte Prof. Dr. August Neumaier, Dekan der Sportwissenschaft.

Eröffnungs-Match

Zur festlichen Eröffnung boten die Sportler Einblicke in die Ausbildung von Spitzensportlern und in den neuen Trendsport Cardiotennis. Zum Schluss weihten Prof. Dr. Nils Metzler-Nolte, Prorektor für Wissenschaftlichen Nachwuchs und Internationales, und Prof. Ferrauti den Platz mit einem kleinen Match ein.

Tennis7

Prof. Dr. August Neumaier, Dekan der Sportwissenschaft, bei der Begrüßung, links die "Tennis-Villa"
Download (3.1 MB)


Eröffnung Tennisplätze

Prof. Dr. Nils Metzler-Nolte, Prorektor für Wissenschaftlichen Nachwuchs und Internationales.
Download (1.6 MB)


Beregungsanlage

Nachts regnet es automatisch, tags auf Knopfdruck aus der neuen Sprinkleranlage
Download (1.6 MB)


Profitraining

Christian Vetter bei der Demonstration des Profi-Trainings
Download (2.0 MB)


Cardiotennis

Cardio-Tennis auf dem neuen Platz
Download (2.5 MB)


Eröffnungs-Match

Prorektor Nils Metzler-Nolte beim Eröffnungs-Match.
Download (2.4 MB)