RUB zur Verschiebung des Zulassungsverfahrens

RUB zur Verschiebung des Zulassungsverfahrens

Die Ruhr-Universität Bochum befürchtet kein „Zulassungschaos“ durch die beschlossene Verschiebung des Starts des neuen bundesweiten dialogorientierten Zulassungsverfahrens. Bis dieses funktioniert, bleibt die RUB bei ihrem bewährten Online-Zulassungsverfahren, das bisher problemlos ermöglicht hat, mehr als 99 % der vorhandenen Studienplätze sicher zu besetzen. Wenn das neue Verfahren der Stiftung Hochschulzulassung fehlerfrei funktioniert, wird sich die RUB selbstverständlich daran beteiligen.

Angebot und Nachfrage – kein Chaos

Wie RUB-Rektor Prof. Dr. Elmar Weiler betont, „gibt es kein Zulassungschaos“. Diese Bewertung sei eine Erfindung der Medien. „Man verwechselt ein freies Spiel von Angebot und Nachfrage mit Zulassungschaos. Wenn Studierende sich an verschiedenen Hochschulen ihrer Wahl und dort für verschiedene Studiengänge parallel bewerben und dann schließlich ihre Wahl treffen, dann hat das mit Chaos nichts zu tun.“ Die Hochschulen müssen dann das freie Wahlverhalten der Bewerber/innen so kalkulieren, dass die vorhandenen Studienplätze auch besetzt werden. Aufgrund jahrelanger Erfahrungen gelingt das problemlos.