RUB-Forscherin neues Mitglied im österreichischen Wissenschaftsrat

RUB-Forscherin neues Mitglied im österreichischen Wissenschaftsrat

12.04.2011
© RUB-Pressestelle/Nelle

Prof. Dr. Martina Havenith-Newen, Inhaberin des Lehrstuhls für Physikalische Chemie II der Ruhr-Universität Bochum, ist in den österreichischen Wissenschaftsrat berufen worden. Ein entsprechender Beschluss erfolgte im heutigen Ministerrat. „Mit Martina Havenith-Newen bekommt der Wissenschaftsrat eine international angesehene Wissenschaftlerin mit umfassender Erfahrung und Expertise“, betonte die österreichische Wissenschafts- und Forschungsministerin Dr. Beatrix Karl.

Zwölf Räte beraten die Wissenschaftsministerin

Der Wissenschaftsrat besteht aus zwölf Mitgliedern, die von der österreichischen Bundesregierung auf Vorschlag der Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung nach Nominierung durch den Wissenschaftsrat bestellt werden. Der Wissenschaftsrat dient zur Beratung der Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung, der gesetzgebenden Körperschaften und der Universitäten in Fragen der Wissenschaftspolitik sowie zur Beobachtung und Analyse des österreichischen Universitätssystems. Die Amtszeit der Wissenschaftsräte beträgt sechs Jahre; eine Verlängerung ist möglich.