Herbstschule Robotik
Meldung vom 27.09.2010

Herbstschule Robotik

20 Doktoranden und Postdocs aus ganz Europa nehmen bis zum 1. Oktober am Intensivkurs „Neuronal Dynamics Approaches to cognitive Robotics“ in der Ruhr-Universität teil. Morgens gibt es Einführungsvorträge, nachmittags so genannte "Hands-on-Übungen“ in robotischen Simulatoren und an kleinen Laborrobotern, die durch ihre vielen Sensoren in der Lage sind, autonom einfache Aufgaben zur lösen.

Im Laufe der Woche entwickeln die Teilnehmer am Institut für Neuroinformatik Roboter-Projekte, die mit den eigenen Forschungsvorhaben verknüpft sind.

Vorbild der autonomen Robotersysteme sind Organismen und ihre Nervensysteme. Deren Verhalten wird modelliert durch neuronale Dynamik, die den zeitlichen Verlauf von Erregungsmustern in Nervennetzen beschreibt. Daraus leiten die Nachwuchswissenschaftler vereinfachte Modelle ab, die ein Bewegungsverhalten erzeugen – zum Beispiel ein Ziel anfahren, ein Hindernis vermeiden oder ein Objekt greifen. Auch Wahrnehmungsleistungen wie Objekte erkennen und Szenen analysieren oder kognitive Aufgaben wie Sequenzen generieren können so gelöst werden.

Die Herbstschule wird vom europäischen Forschungsnetzwerk EU Cognition II gefördert.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Gregor Schöner, Institut für Neuroinformatik der RUB, Tel. 0234/32- 28967 gregor.schoener@rub.de

Angeklickt