Kinderklinik gründet Forschungsverbund Mukoviszidose
Meldung vom 21.02.2011

Kinderklinik gründet Forschungsverbund Mukoviszidose

die drei CFTR-Ambulanzleiter (v.l.n.r.) PD Dr. Uwe Mellies von Uni-Kinderklinik Essen, Prof. Dr. DManfred Ballmann von der Uni-Kinderklinik Bochum und Prof. Dr. Helmut Teschler von der Ruhrlandklinik Essen Download (7.1 MB)

Die Versorgung von derzeit 321 Mukoviszidosepatienten im Ruhrgebiet wird weiter verbessert: Die drei großen Mukoviszidose-Zentren der Region haben sich zu einem Forschungsverbund mit dem Namen Cystic Fibrosis Clinical Trial Center Ruhr - kurz CFTR - zusammengeschlossen. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Ruhr-Universität Bochum, die Kinderklinik am Essener Universitätsklinikum und die Ruhrlandklinik Essen kooperieren fortan, um über ein Zentrum für wissenschaftliche Studien auch die Behandlungskonzepte zu verbessern.

Kooperation mit Essener Kliniken

138 Kinder und Jugendliche sowie 183 Erwachsene mit Mukoviszidose werden derzeit in den drei Einrichtungen behandelt. In der Bochumer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Ruhr-Universität Bochum (Direktor: Prof. Dr. Eckard Hamelmann) sind es 80 Patienten. Im Mittelpunkt des Forschungsvorhabens steht eine Zusammenarbeit der drei Fachhospitäler bei klinischen Therapiestudien. Dabei soll vor allem die Infrastruktur für die medizinische Forschung auf dem Gebiet der Mukoviszidose verbessert werden, wie z.B. die Untersuchung neuer Medikamente, die die Krankheit erstmals auch ursächlich behandeln. Darüber hinaus wollen die beteiligten Zentren ihre Ressourcen, wie z.B. spezielle Diagnostik und Lungenfunktionsuntersuchungen, besser auslasten. „Durch diese Kooperation haben wir einerseits gute Ausgangsmöglichkeiten, um an international ausgeschriebenen klinischen Studien teilzunehmen und eigene Forschungsprojekte umzusetzen. Andererseits profitieren unsere Patienten davon, indem sie rascher an neue Therapien kommen“, freut sich über das neue Bündnis Prof. Dr. Manfred Ballmann, Initiator und Leiter der Abteilung Pädiatrische Pneumologie an der Bochumer Kinderklinik. Dort werden seit 1985 schwerpunktmäßig in einer Spezialsprechstunde Patienten mit Mukoviszidose behandelt. Sie ist die häufigste genetisch bedingte tödlich verlaufende Erkrankung in unseren Breiten. Jedes Jahr kommen bundesweit 300 Kinder mit Mukoviszidose auf die Welt. Trotz großer Fortschritte in der Forschung und Therapie verkürzt die Erkrankung bislang immer noch die Lebenserwartung auf weniger als 40 Jahre. Die Universitätskinderklinik Bochum hat im September 2010 erfolgreich den ersten Fachkongress mit Ärzten, Therapeuten und Eltern von Betroffenen organisiert, um sich über neue Therapiemöglichkeiten von mukoviszidosekranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auszutauschen. Die Planungen für die Folgeveranstaltung laufen bereits .