Erdbeben, Wirbel und Träume im Audimax
Meldung vom 30.11.2010

Erdbeben, Wirbel und Träume im Audimax

Staunen beim Riesen-Geysir im Audimax-Foyer Download (709.7 kB)

Wenn 900 Kinder ohrenbetäubend „Zugabe“ rufen, wenn sie durch Trampeln, Klatschen und Schreien ein Erdbeben erzeugen, das ein Seismograph registriert, dann ist wieder KinderUni Bochum im Audimax. Am 30. November war der erste von zwei Tagen mit dem gleichen Programm für Grundschüler der 3. und 4. Klasse aus Bochum, Herne, Recklinghausen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Auch am 1.12. kommen nochmal 900 Kinder an die Universität.

Stichwort „Kinder“: So lautet die Lösung beim Morsealphabet, einem Experimentierstand des Innovationszentrums Schule-Technik „IST.Bochum.NRW“ im Foyer des Audimax. Melisa (10) und Nora (9) aus Bochum haben den Morsecode auf Zetteln vor sich. Mit einem Apparat, der aus einer Batterie, einer Lampe und einer Wäscheklammer besteht, gibt Melisa die Buchstaben durch, indem sie die Lampe zum Leuchten bringt. Nora entschlüsselt – und löst. Nebenan belagern zahlreiche Kinder die Drehstrom-Carrera-Bahn, bei der es für die Schnellsten „süße Preise“ zu gewinnen gibt. Die Bahn hält zwischenzeitlich dem Ansturm nicht stand, so dass die Mitarbeiter der Technischen Fachhochschule Georg Agricola (TFH) zum Schraubenzieher greifen und den Antrieb reparieren müssen. An anderen Ständen im Foyer ziehen die Kleinen mit Hilfe eines Flaschenzugs spielend leicht einen Wasserkasten in die Höhe, steuern per Computer Roboter im Wettrennen gegeneinander und erfahren, was die Zahncreme enthält. Hier gibt es auch ein „Rezept“: Die Kinder stehen Schlange, um die Zahnpasta selbst herzustellen.

Bei Vorträgen und Vorführungen im Großen Saal des Audimax erläutert Dr. Christiane Scholz von der TFH, was ein Erdbeben ist und wie es entsteht. Die Kinder erfahren bei einem musikalischen Experiment mit Prof. Thomas Greuel der Evangelischen Fachhochschule, wie man mit Elektroinstallationsröhrchen gemeinsam ein Lied spielt. Der Biopsychologe Prof. Onur Güntürkün (RUB) erklärt, warum wir träumen und was dabei im Gehirn passiert, und beim neuen Solarcar der Hochschule Bochum, vorgestellt von Prof. Friedbert Pautzke, staunen die Zuhörerinnen und Zuhörer über die enorme Leistung des sonnenbetriebenen Autos und haben tausend Fragen an den Professor und an Student Tim. Eine Premiere gab es auch, denn Geburtstagskind Nick durfte an seinem 9. Geburtstag als erster „Beifahrer“ überhaupt in dem einsitzigen Solarmobil mitfahren.

„Hier – hier – hier“: Es ist das meistgehörte Wort am Nachmittag, als der Physiker Prof. Andreas Wieck zur Tat schreitet. Fast schon Tradition bei der KinderUni und jedes Mal ein Höhepunkt ist es, wenn er nach der Erklärung und experimentellen Veranschaulichung zum Thema „Wirbel und Turbulenzen“ die Rauchringkanone einsetzt. Nach der Theorie – was ist ein Wirbel und warum bleibt er stabil? – lässt der Professor die gut sichtbaren Nebelwirbel durchs Audimax auf die Sitzränge los. Jedes Kind will einmal einen dieser „Kringel“ berühren, bevor es in einem weiteren Durchgang sogar Wirbel mit Geruch gibt. Vanille? Nein. Was Süßes. Schon eher, aber was? Marzipan! Das ist es. Mit lauten Zugabe-Rufen wollen die Kinder mehr davon. Nach dieser Vorführung werden sie gewiss nicht mehr vergessen, was das Besondere an einem Wirbel ist.

Die KinderUni ist eine Veranstaltung von UniverCity Bochum, dem Verbund der sechs Bochumer Hochschulen und der Stadt Bochum in der „Wissenschaftshochburg“ mitten im Ruhrgebiet. Die KinderUni wird veranstaltet von der Ruhr-Universität, der Hochschule Bochum, der Technischen Fachhochschule Georg Agricola, der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe und der Hochschule für Gesundheit in Kooperation mit dem IST.Bochum.NRW. Ziel ist, Kinder bereits im Grundschulalter für Wissenschaft zu begeistern und ihnen schon frühzeitig einen Besuch des Campus zu ermöglichen.

Die KinderUni 2010 wird von mehreren Unternehmen großzügig unterstützt. Als Hauptsponsor finanziert die Sparkasse Bochum unter anderem T-Shirts für alle teilnehmenden Grundschülerinnen und Grundschüler. Die Bäckerei Schmidtmeier spendiert Brötchen, die Firma Niggemann 1.800 Äpfel, das Akademische Förderungswerk (AKAFÖ) sorgt für Getränke. Die Firma Haribo bestückt die „Drehstrom-Carrera-Bahn“ mit „süßer Fracht“ und „süßen Preisen“.

Text: Jens Wylkop
Fotos: Babette Sponheuer

KinderUni1

Gruppenbild mit Kindern: Andreas Wilming, Sparkasse Bochum (oben links), Prof. Gerhard Schäfer, Rektor der EFH (unten links), Prof. Elmar Weiler, Rektor der RUB (Mitte), Dr. Christiane Scholz, TFH (rechts)
Download (700.8 kB)


KinderUni4

Die Drehstrom-Carrera-Bahn mit süßer Fracht und süßen Preisen
Download (482.9 kB)


KinderUni5

Zahnpasta selbst gemacht
Download (620.6 kB)


KinderUni2

Roboter-Wettrennen
Download (704.6 kB)


KinderUni6

Geburtstagskind Nick (9) als "Beifahrer" auf dem Solarcar der Hochschule Bochum
Foto: Detlef Bremkens
Download (3.6 MB)