Literaturzeitschrift „fusznote“
Meldung vom 09.11.2010

Literaturzeitschrift „fusznote“

Titelbild der ersten Ausgabe Download (489.5 kB)

Der Lehrstuhl Neugermanistik II gibt unter der Schirmherrschaft von Dr. Jutta Person und Prof. Dr. Nicolas Pethes eine von Studierenden konzipierte und produzierte Literaturzeitschrift heraus.

Das erste Heft der „fusznote“, die sich der Bochumer Literaturkritik verschrieben hat, kann ab sofort als PDF von der Institutsseite heruntergeladen werden:

http://staff.germanistik.rub.de/neugermanistik-2/zeitschriftenprojekt

Literaturkritik und Internet

Das Schwerpunktthema der ersten fusznote ist das Spannungsfeld „Literaturkritik und Internet“. Auf 36 Seiten finden die Leserinnen und Leser unterhaltsame Essays, Interviews und Buchbesprechungen, darunter ein süffisanter Nachtrag zum Plagiatsfall „Axolotl Roadkill“ und Interviews mit „Copy Man“-Autor Markus Henrik sowie Reisejournalist Helge Timmerberg.

Weiteres Seminar läuft

Die Redaktion (Philipp Baar, Eileen Dannowski, Britta Peters) hat gemeinsam mit Teilnehmenden des Seminars „Literaturkritik in der Praxis“ im Sommersemester das Konzept der fusznote geplant und mit großem Einsatz das erste Heft geschrieben und layoutet. Im laufenden Semester findet ein weiteres Seminar zum Thema statt, in dem erneut Studierende die Gelegenheit erhalten, erste journalistische Arbeiten in der fusznote zu veröffentlichen. Anmeldungen sind noch bis zum 10.11. unter nico-las.pethes@rub.de möglich.

Seltene Einblicke

Die Seminarteilnehmer des Sommersemesters sind sich einig: die ausgezeichnete Betreuung durch Li-teraturkritik-Profi Dr. Jutta Person hat für seltene Einblicke in die Produktionsweise kulturjournalisti-scher Textsorten gesorgt. Sie wird auch das aktuelle Seminar wieder leiten und den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Redaktion der fusznote sieht dem neuen Bücherjahr gespannt entge-gen, das zweite Heft ist bereits für das Frühjahr geplant.

Weitere Informationen

Britta Peters, Redaktion fusznote britta.peters@rub.de