100 Lichter für RUHR.2010
Meldung vom 28.10.2010

100 Lichter für RUHR.2010

Ein Beispiel aus der Ausstellung: Bild von Einar Bangsund aus Norwegen. Foto: Egbert Trogemann, Düsseldorf. Download (1.5 MB)

Monatelang ist der Künstler Mischa Kuball durch das Ruhrgebiet gefahren und hat Menschen besucht. Jeder der 100 Besuchten hat seine Wurzeln in einem anderen Land und hat etwas mit der Ruhr-Universität zu tun. Kuball hat mit ihnen gesprochen, sie fotografiert, gefilmt und ihnen eine Lampe geschenkt. Daraus entstand die Porträtserie „NEW POTT. 100 Lichter/100 Gesichter“, die ab dem 28. Oktober 2010 in den Kunstsammlungen der RUB zu sehen ist. Sie ist Teil des Kulturhauptstadtprojektes „Mapping the Region. RUHR KUNST MUSEEN.“

Partizipatorisches Kunstprojekt

Für das Kulturhauptstadtjahr realisiert Mischa Kuball mit „NEW POTT. 100 Lichter/100 Gesichter“ eine Arbeit, die sich der multikulturellen Wirklichkeit der Metropole Ruhr stellt. Kuball hat sich dabei für ein partizipatorisches Projekt entschieden: Menschen und ihre Familien aus 100 unterschiedlichen Herkunftsländern, die heute im Ruhrgebiet leben und allesamt aus dem Umfeld der Ruhr-Uni stammen, werden zu aktiven Teilnehmern. Der Künstler schenkt ihnen eine Lampe, die ihren Privatraum erhellt und in eine Bühne verwandelt, auf der sich der Künstler und die Menschen begegnen. Sie erzählen ihm von ihrer Migrations- und Lebensgeschichte, von ihren Erfahrungen zwischen den Kulturen. Dabei dienen die hell leuchtenden Stehlampen als Lichtzeichen der Begegnung und des Austausches. Egbert Trogemann hat diese Begegnungen fotografisch dokumentiert und mit einer Videokamera aufgezeichnet.

Daten zur Ausstellung

„NEW POTT. 100 Lichter/100 Gesichter“, Ausstellung der RUHR.2010-Reihe „Mapping the Region“ der RUHR KUNST MUSEEN, 28.10.2010-30.4.2011, Kunstsammlungen der RUB (Sammlung Moderne); Di-Fr 11-17 h, Sa/So 11-18 h, Eintritt frei.

Weitere Informationen
http://www.kusa-rub-moderne.de/m250