Offener Dialog über Afghanistan
Meldung vom 10.05.2010

Offener Dialog über Afghanistan

Einen offenen und „ungeschönten“ Dialog über die Lage in Afghanistan hat das Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der RUB (IEE) angestoßen. Gemeinsam mit dem „Liechtenstein Institute on Self-Determination“ (LISD) der US-amerikanischen Eliteuniversität Princeton lud das IEE Wissenschaftler und Praktiker Anfang Mai an die Ruhr-Universität ein, um sich offen und kritisch über Befriedung, Wiederaufbau und Entwicklung Afghanistans auszutauschen.

Das Dialogforum wurde von der Botschaft des Fürstentums Liechtenstein in Berlin unterstützt. Ein zentrales Ergebnis des Afghanistan-Dialogs ist: Auf absehbare Zeit seien keine Erfolge in der Bekämpfung der Drogenwirtschaft zu erwarten, solange es keine „hinreichend einkommensschaffenden Alternativen“ im Land am Hindukusch gebe, so Prof. Wilhelm Löwenstein, Leiter des Bochumer IEE.

Weitere Informationen
http://www.pm.ruhr-uni-bochum.de/pm2010/msg00138.htm